Täglich werden in Deutschland mehrere tausend Operationen durchgeführt. Bei der Operation an Sprunggelenk, Knie oder Hüfte passieren dabei die meisten Fehler. Allein im Jahr 2013 wurden laut Ärzteschaft über 2000 Behandlungsfehler anerkannt. In über 70 Fällen mit einem tödlichen Ende.

Die Bundesärztekammer teilte im Juni 2014 mit, dass jeder vierte Verdacht von Patienten begründet war. Über 70% der Patientenbeschwerden bezog sich auf Krankenhäuser, wobei die Unfallchirurgie und Orthopädie die Statistik anführen. Die Zahlen schockieren, denn in mehr als 37% der überprüften und bestätigten Fälle tragen die Patienten dauerhafte Schädigungen davon.

Laut medizinischem Dienst der Krankenkassen wurden 2013 knapp 14600 Gutachten wegen Verdachts auf Fehler erstellt, 3700 davon sind nach Überprüfung als bestätigt vermerkt worden. Patienten, die sich direkt an die Gerichte wenden, sind in dieser Statistik nicht aufgeführt und auch die Dunkelziffer dürfte deutlich höher ausfallen.

Für einen Gesamtüberblick muss die Bundesregierung per Gesetz ein nationales Fehlerregister auf den Weg bringen. Ein Verzeichnis, in dem sämtliche Fehlbehandlungen deutschlandweit aufgeführt werden. So kann sich ein Patient vorab über die Fehlerquote in Praxen und Kliniken informieren und ggf. eine Operation in eine andere Institution verlegen.

Petiton zur Einführung eines zentralen, medizinischen Fehlerregisters

Ich stimme für die Einführung eines zentralen Fehlerregisters in dem Ärzte- und Behandlungsfehler von Kliniken und Praxen öffentlich aufgeführt werden.

Petition unterzeichnen



Mit dem Absenden erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen eingegebenen Daten (ohne E-Mail-Adresse) auf dieser Webseite öffentlich gemacht werden.

Bisher unterzeichnet:

1
House, Trance, Techno, Po mussicSl ()
2
Dunja Rehmann (NRW)
3
Kai Schüller (Hessen)
4
Heike Mahlmann (Rheinland-Pfalz)
5
Dirk Mahlmann (Rheinland-Pfalz)